Babyöl – Natürlich schön

Hallo zusammen, der Sommer ist langsam vorüber und der Herbst steht vor der Türe. Das ist die Jahreszeit, in der ich am meisten mit trockener Haut zu kämpfen habe. Doch seitdem ich vor einiger Zeit den Tipp „Babyöl“ bekommen habe, hat sich dieses Problem erledigt.

Im heutigen Post dreht sich alles um meinen wichtigsten Helfer und zu was dieser noch alles genutzt werden kann.


1. pflege bei trockener Haut

Klar, dass Babyöl vor allem als Pflege bei empfindlicher Haut genutzt werden kann. Besonders nach der Rasur oder einem langen Bad verwöhne ich meine Haut gerne mit Babyöl. Aber auch für die Pflege von trockenen Füßen oder n ist Babyöl optimal geeinget. Denn was Babys gut tut, kann uns Erwachsenen auch nicht schaden.


2. Haarkur für trockene Spitzen

Egal ob Kokos- oder Olivenöl, kann auch Babyöl als Haarkur in die Spitzen gegeben werden. Ich verteile dazu vor der Haarwäsche einfach einen Klecks Babyöl in meine Längen, lasse es einziehen und wasche dann meine Haare wie gewohnt. Optimal funktioniert dieser Tipp über Nacht.


3. Make-Up Entferner

Die sanfteste Methode, seine Augen von wasserfestem Make-Up zu entfernen, ist Babyöl. Funktioniert im Endeffekt wie alle teuren Reinigungsöle, ist nur um einiges günstiger. Dazu einfach in kreisenden Bewegungen die Augen sanft mit Babyöl massieren. Mein Lieblings-Tipp.


Babyöl kann natürlich noch für vieles weitere eingesetzt werden, zum Beispiel als Nachtpflege fürs Gesicht, Massage- oder Badeöl. Wie ihr sehen könnt, bin ich von dem kleinen Wundermittel ziemlich begeistert, das in meinem Badezimmer niemals fehlen darf.

Hoffentlich hat euch dieser Beitrag gefallen. Ich freue mich auf euer Feedback. Bis bald.

Veröffentlicht von

Milena

Beauty | Fashion | Food | Lifestyle |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.